StartseiteStadtpläneUnterkünfteVeranstaltungenFotosVideosPresseKontakt

zurück Stadtkasse

Gebäude: Rathaus
1. OG

Anschrift: Rathausplatz 1
26382 Wilhelmshaven
Bushaltestelle: Rathaus
Buslinien:  Liniennetzplan
Sprechzeiten: Montag bis Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr
Montag bis Donnerstag: 14.00 - 15.30 Uhr
Telefon: 04421/16-0 Ansprechpartner
Fax: 04421/16-1758
e-Mail: stadtkasse(AT)wilhelmshaven.de
(Bitte Hinweise zum E-Mail-Kontakt beachten!)
Lage des
Gebäudes:

Die Stadtkasse besteht aus den Bereichen Zahlungsabwicklung, Liquiditätsmanagement, Finanzbuchhaltung und Vollstreckung.
 
Durch die Stadtkasse wird der gesamte Zahlungsverkehr für die Stadtverwaltung Wilhelmshaven und  deren Eigenbetriebe GGS, SDW, TBW sowie für die Gesellschaften VHS/MS gGmbH, KVG und für den Zweckverband Gemeinsame Leitstelle FRI-WHV abgewickelt. Das Jahresvolumen an Einzahlungen und Auszahlungen beträgt somit bis zu ca. 1,0 Mrd. €.

Die Auszahlungen werden nahezu zu 100% automatisiert durchgeführt. Im Einzahlungsbereich liegt die Erfolgsquote für die edv-gestützte automatische IST-Verbuchung bei ca. 85 %.
 
Durch eine taggenaue, intensive und konsequente Liquiditätsplanung und -steuerung werden die besten Konditionen für Geldanlagen und Kreditaufnahmen erzielt. Gerade im aktuellen Umfeld der weltweiten Finanzkrise wird durch eine tägliche Beobachtung und Analyse der Finanzmärkte u.a. das Zinsrisiko minimiert. Hierbei wird dem Grundsatz „Sicherheit geht vor Ertrag“ immer die höchste Priorität eingeräumt.
 
Die Finanzbuchhaltung ist für die Pflege der Konten und das Mahnverfahren zuständig. Jährlich werden ca. 25.000 Mahnungen an die Debitoren/Schuldner der Stadt Wilhelmshaven versandt.
 
Für die Fälle, bei denen die Schuldner auch nach erfolgter Mahnung nicht reagieren, wird die Stadtkasse als Vollstreckungsbehörde tätig. Die Vollstreckungsabteilung besteht aus einem Innendienst und einem Außendienst (Vollstreckungsbeamte). Jährlich werden zwischen ca. 1,6 Mio. € und 1,9 Mio. € zwangsweise beigetrieben. Die Mittel der Vollstreckung reichen von einer schriftlichen Zahlungsaufforderung über Pfändungsmaßnahmen wie z.B. Konto- oder Sachpfändungen bis hin zur Zwangsversteigerung von Immobilien oder der Veranlassung einer Inhaftierung eines Schuldners. 

 

Copyright © 2017 .
Impressum, Kontakt