StartseiteStadtpläneUnterkünfteVeranstaltungenFotosVideosPresseShopKontakt

zurück Auftragsbekanntmachung: Fachsoftware für den Fachbereich Soziales

Veröffentlichungsnummer auf dem Amtsblatt der EU: 2017/S 030-054836

Die Stadt Wilhelmshaven, der Fachbereich Soziale (FB-50) Rathausplatz 1, 26382 Wilhelmshaven, schreibt gemäß VgV folgendes Gewerk in einem offenen Verfahren aus:

Projekt: Fachbereich Soziales (FB 50)-Softwarebeschaffung

Gewerk: 17-003_Fachsoftware für den Fachbereich Soziales


Abschnitt I : Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Offizielle Bezeichnung: Stadt Wilhelmshaven, Fachbereich Soziales (FB 50)
Postanschrift: Rathausplatz 1
Ort: 26382 Wilhelmshaven
Land: Deutschland (DE)

Kontaktstelle(n):   Stadt Wilhelmshaven, Fachbereich Soziales (FB 50)
Telefon:    +49 4421-161543
Zu Händen von: Herrn Jörg Sieberns
E-Mail: joerg.sieberns@wilhelmshaven.de
Fax: +49 4421-16411543

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: (URL) www.wilhelmshaven.de
Elektronischer Zugang zu Informationen: (URL) www.wilhelmshaven.de/ausschreibungen

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Stadt Wilhelmshaven,
Submissionsstelle
Rathausplatz 9
26382 Wilhelmshaven

I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers:  Regional- oder Lokalbehörde

I.3) Haupttätigkeit(en):  Allgemeine öffentliche Verwaltung

I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber:  nein

Abschnitt II : Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung:
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:

17-003_Fachsoftware für den Fachbereich Soziales

II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferauftrag   -   Kauf

Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Wilhelmshaven
Rathausplatz 1
26382 Wilhelmshaven
NUTS-Code: DE945

II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS):
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Stadt Wilhelmshaven, der Fachbereich Soziales (FB 50) schreibt die Beschaffung einer Fachsoftware in einem offenen Verfahren gemäß §14 Abs.1+2 i. V. m. §15 VgV aus.

1.0 Technologie – Umfang der Leistung
1.1. Allgemeines

Die neue Fachsoftware muss geeignet sein für die Berechnung, Bescheidung und Zahlungsabwicklung (Einnahmen− und Ausgabenverwaltung mit der im Hause verwendeten Finanz−Fachsoftware H&H proDoppik) der Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII), dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylblG), dem Bundeskindergeldgesetz bzgl. Leistungen für Bildung und Teilhabe, dem Landesblindengeldgesetz (LBIGG), dem Opferentschädigungsgesetz (OEG), dem strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetz (StrRehaG) und dem Bundesversorgungsgesetz (BVG). Die Anforderungen gemäß Bundes− und Landesgesetzen an statistische Auswertungen müssen erfüllt werden inklusive Meldung an die zuständigen Stellen. Des Weiteren muss die Gesamtplanung und das Fallmanagement über das Programm zu dem jeweiligen Fall abgebildet und erfasst werden.
Das Verfahren muss in einer zeitgemäßen Software- Architektur bereitgestellt werden (z.B. Datenhaltung in einer modernen Datenbank- Architektur).
Bei der Stadt Wilhelmshaven ist das Dokumenten Management System d.3ecm von d.velop im Einsatz. Die neue Fachsoftware sollte als führendes Verfahren grundsätzlich geeignet für die geplante Einführung der elektronischen Akte sein. Im Angebot ist auf folgende Optionen einzugehen und die jeweilige Lösung zu erläutern:

Inhaltliche Schwerpunkte des Konzeptes

Eine Datenmigration soll nicht erfolgen. Jeder laufende Fall wird neu erfasst. Die Installation und Einrichtung der Fachsoftware, die Anpassung an die individuellen Vorgaben der Stadt Wilhelmshaven einschließlich Abnahme der Lauffähigkeit des Systems hat bis zum 15.09.2017 zu erfolgen. Ab 16.09.2017 bis 31.10.2017 hat die Mitarbeiterschulung zu erfolgen.
Das dazu gehörende Rechte− und Rollenkonzept ist bis dahin gemeinsam mit dem Auftraggeber zu erstellen.

1.2. Systemanforderungen
Die bereit gestellte Fachsoftware muss mit den unter Punkt 1.3 beschriebenen Schnittstellen nutzbar sein.
Die Fachsoftware muss in folgender zurzeit eingesetzten Systemumgebung lauffähig sein:

Eine Lauffähigkeit auf neueren Betriebssystem-, Office- und Datenbankversionen ist zu gewährleisten.
Eine Aktualisierung der durch das Fachverfahren genutzten System-/Laufzeitumgebungen (z.B. JAVA-Runtime, Betriebssystemupdates) aufgrund von Sicherheitslücken, muss jederzeit möglich sein.

1.3. Schnittstellen
Folgende Schnittstellen müssen von der angebotenen Fachsoftware mindestens bereitgestellt werden:

1.4. Support
Das den Zuschlag erhaltende Unternehmen muss einen deutschsprachigen Support mit folgenden Inhalten garantieren:
- Für das angebotene Softwarefachverfahren gilt mindestens 4 Jahre Produktunterstützung mit vollem Support.

Von dem/der Auftragnehmer/−in wird erwartet, dass mindestens zu folgenden Zeiten eine gebühren-freie Telefon−Hotline geschaltet ist:
- Montag – Freitag: 8.00 Uhr bis 17 Uhr

Reaktionszeit:
- Die Reaktionszeit beschreibt den Zeitraum, innerhalb dessen der/die Auftragnehmer/−in mit den Instandhaltungsarbeiten/Störungsbehebungsarbeiten zu beginnen hat. Sie beginnt mit dem Zugang der Störungsmeldung innerhalb der vereinbarten Servicezeiten.
Bei Störungen wird eine Reaktionszeit in Abhängigkeit der Auswirkung nach folgender Matrix voraus-gesetzt:
Auswirkung der Störung – Reaktionszeit
- Betriebsverhindernd (Nutzung des Systems unmöglich oder schwerwiegende eingeschränkt) = unverzüglich
- Betriebsbehindernd (Nutzung des Systems erheblich eingeschränkt) = 30 Minuten
- Leicht (Nutzung des Systems ist mit leichten Einschränkungen möglich) = 4 Stunden
Art der Reaktion:
- Anruf bei dem/der Kunden/−in zur genaueren Lokalisierung des Fehlers, Fehlerbehebung durch Anleitung des Systempersonals des/der Kunden/−in durch den/die Auftragnehmer/−in und Störungs-Beseitigung durch Sofortmaßnahmen, Ferndiagnose, Beseitigung von Schäden, Beschreibung von Möglichkeiten zur Fehlerumgehung.
4 h Vor−Ort:
- Führen bei betriebsverhindernden oder betriebsbehindernden Störungen diese Maßnahmen (oben als Reaktion bezeichnet) nicht zum Erfolg, muss spätestens 4 h ab Meldungseingang innerhalb der geforderten Service-Zeiten eine Servicetechniker/−in vor Ort entsprechende Maßnahmen ergreifen.
Sicherheitslücken:
- Bei Bekanntwerden von Sicherheitslücken sind diese zwingend zu schließen. Zu Zero-Day Exploits müssen unverzüglich Sicherheitspatche zur Beseitigung oder vorübergehend Work-Arounds als Erstmaßnahme zur Vermeidung bereitgestellt werden. Über bekanntgewordene Sicherheitslücken und Exploits hat der Auftragnehmer den Auftraggeber eigenständig, unverzüglich und umfassend zu informieren.

1.5. Informationssicherheit und Auftragsdatenverarbeitung
Der/Die Auftragnehmer/−in verpflichtet sich, alle Unterlagen, die er/sie für die Umsetzung des Leistungsverzeichnisses erhält, geheim zu halten. Die Geheimhaltungspflicht besteht nach Beendigung des Vertrages fort.
Es ist ein Konzept zur Einhaltung des Datenschutzes nach dem Sozialgesetzbuch Zehntes Buch (SGB X) und ein IT Sicherheitskonzept einzureichen.
Das Datenschutzkonzept muss mindestens alle Anforderungen des § 78 a SGB X beinhalten. Es ist insbesondere ausführlich im Datenschutzkonzept zu beschreiben, wie die Kontrollbereiche, die in § 78a SGB X beschrieben sind, umgesetzt werden sollen. Die technischen und organisatorischen Maßnahmen, die getroffen werden sollen, sind entsprechend nachzuweisen. Dabei kann der Nachweis der Umsetzung solcher Maßnahmen auch durch Vorlage eines aktuellen Testats, von Berichten oder Berichtsauszügen unabhängiger Instanzen (z.B. Wirtschaftsprüfer, Revision, Datenschutz-beauftragter, IT− Sicherheitsabteilung,
Datenschutzauditoren, Qualitatsauditoren) oder einer geeigneten Zertifizierung durch IT−Sicherheits- oder Datenschutzaudit (z.B. nach BSI−Grundschutz) erbracht werden.
Das IT Sicherheitskonzept muss zusätzlich beinhalten, wie der/die Auftragnehmer/−in sicherstellt, dass alle relevanten Daten der Verwaltung jederzeit und vollständig wiederhergestellt werden können.
Die beiden Konzepte werden durch die Datenschutzbeauftragte und den IT− Sicherheitsbeauftragten der Stadtverwaltung geprüft. Mit Angebotsabgabe erklärt der/die Bieter/−in ausdrücklich, dass er/sie mit einer vorbehaltlichen Prüfung seiner/ihrer Angaben auch innerhalb der Geschäftsräume einverstanden ist und dass seine/ihre Angaben gem. § 80 Abs.3 SGB X vor einer (möglichen) Auftragserteilung schriftlich an die Aufsichtsbehörde der Auftraggeberin übersendet werden. Entsprechend der Prüfergebnisse kann es aus
datenschutzrechtlichen Erfordernissen zu einem begründeten Ausschluss eines/−r Bieters/−in kommen.
Im Übrigen werden bei Vertragsabschluss auch die Besonderen Vertragsbedingungen zur Verarbeitung von Sozialdaten nach § 80 SGB X − Auftragsdatenverarbeitung mit abgeschlossen und müssen eingehalten werden.

2.0. Leistungsanforderung an die Fachanwendung
2.1. Funktionsumfang Allgemein

Berechnung und Bescheidung sowie Auszahlung der gesetzlichen Leistungen, sowohl bei laufenden Leistungen, als auch einmaligen Hilfen.
Derzeit bearbeitete Fälle (ca.):

2.2. Fallerfassung

2.3. Laufende und globale Bearbeitung sowie Zahlbarmachung

2.4. Bescheidwesen und Druckvorlagen

2.5. Sonstige Funktionen

2.6. Datenübermittlungen

2.7. Controlling, Berichtswesen, Auswertungen

3.0. Schulungskonzept
Schulungen für Systembetreuer/-innen, Sachbearbeiter/-innen Leistungsberechnung und Sachbearbeiter/-innen
Fallmanagement mit der jeweiligen Schulungstiefe, im Schulungsraum der Stadt Wilhelmshaven.
Teilnehmerzahl je Schulung:  12

3.1. Systembetreuer/-innen
Die Schulung der Systembetreuer/-innen muss unverzüglich nach Auftragserteilung in
Blockform erfolgen.
3.2. Grundschulung Mitarbeiter/-innen – im Zeitraum vom 16.09.2017 bis 31.10.2017
Grundschulung für die Bedienung der Software für ca. 55 Mitarbeiter/-innen.

3.3. Vertiefungsschulungen – im Zeitraum vom 16.09.2017 bis 31.10.2017
Vertiefungsschulungen in Blockform und getrennt nach folgenden Bereichen:

4.0. Funktionalität und Softwareergonomie - Bewertung über Präsentationstag
Maximalpunktzahl: 100

4.1. Funktionalität - Maximalpunktzahl: 60
Bewertet werden: Umsetzung der im Leistungsverzeichnis (Punkt 2.0) geforderten Leistungsmerkmale

4.2 Softwareergonomie - Maximalpunktzahl: 40
Bewertet wird: Bedienbarkeit, Übersichtlichkeit, Administration
.
5.0. Präsentation und Referenzen
5.1 Präsentationstag

Das angebotene Produkt soll durch den Bieter an einen Präsentationstag vor Ort vorgestellt
werden. Hierbei wird das angebotene Produkt allgemein vorgestellt und es werden auch die unter Pkt. 4.1 und 4.2 benannten Kriterien bewertet. Die zu demonstrierenden Beispielsfälle und Funktionen werden hierfür zuvor durch den Auftraggeber bekannt gegeben.

5.2 Referenzen
Notwendig ist hier der Nachweis, in den drei abgeschlossenen Geschäftsjahren vergleichbare Leistungen mit der zu vergebenden Leistung erbracht zu haben. Vorliegend bedeutet dies, dass das angebotene Produkt in einer Kommune vergleichbarer Größe / Fallzahlen bereits angewendet wird. Die Angaben unter III.2.3 sind ebenfalls zu berücksichtigen.

5.3 Zuschlagskriterien

Die Bewertung der Leistung gliedert wie folgt:

Die Bewertung am Präsentationstag siehe Punkt 5.1
.
6.0 Das Angebot umfasst folgende Kosten

6.1 Einmalige Kosten
6.1.1 Projektkosten für die Umstellung

Kosten für die Umstellung auf die neue Fachsoftware vor Ort
6.1.2 Schulung Systembetreuer/-innen
Kosten für die Schulung von ca. 2 Mitarbeitern/−innen.
6.1.3 Grundschulung Mitarbeiter/-innen
Kosten für die Schulung von ca. 55 Mitarbeitern/−innen
6.1.4 Vertiefungsschulung HLU / Grundsicherung
Kosten für die Schulung von ca. 10 Mitarbeitern/−innen
6.1.5 Vertiefungsschulung Asylbewerberleistungen
Kosten für die Schulung von ca. 6 Mitarbeitern/−innen.
6.1.6 Vertiefungsschulung Hilfe in besonderen/sonstigen Lebenslagen
Kosten für die Schulung von ca. 18 Mitarbeitern/−innen.
6.1.7 Vertiefungsschulung Fallmanagement
Kosten für die Schulung von ca. 8 Mitarbeitern/−innen.
6.1.8 Anschaffung Lizenzen Leistungsberechnung
Es werden Lizenzen für 30 Mitarbeiter/−innen benötigt.
6.1.9 Anschaffung Lizenzen lesender Zugriff
Lizenzen für 10 Mitarbeiter/−innen nur mit lesendem Zugriff
6.1.10 Anschaffung Lizenzen Fallmanagement
Lizenzen für 5 Mitarbeiter/−innen
.
6.2. Jährliche Kosten - Wartung, Softwarepflege und Support
6.2.1 Leistungsberechnung

30 Mitarbeiter/−innen
6.2.2 Fallmanagement
5 Mitarbeiter/−innen
6.2.3 Lesender Zugriff
10 Mitarbeiter/−innen
Die Kosten sind jährlich zu kalkulieren, gerechnet auf 4 Jahre.
.

7.0 Form der Angebotsabgabe:
Die Angebote sind in Papierform in einem verschlossenen Umschlag bei der Submissionsstelle abzugeben:
Stadt Wilhelmshaven, Submissionsstelle, Technisches Rathaus, Raum 6 / 9, Rathausplatz 9, 26382 Wilhelmshaven
Kennzeichnung der Angebote:
„Fachsoftware für den Fachbereich Soziales – 17-003 – Angebot“ .
Bitte den „Roten Angebotsaufkleber“ (Anlage zu den Vergabeunterlagen) verwenden!


II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) :
Hauptgegenstand 48000000

II.1.7) Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

II.1.8) Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge Geschätzter Wert ohne MwSt.:
300000.00€ bis 400000.00€ 

II.2.2) Angaben zu Optionen : nein

II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung :
Dieser Auftrag kann verlängert werden:  ja

II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung:
Laufzeit in Monaten : 48 (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III : Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
 keine

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Zahlungsstufen für Lieferung, Montage, Inbetriebnahme der Fachsoftware, Schulung, Wartung, Softwarepflege, Support, Fallmanagement, Lesender zugriff
Stufe 1: neue Software = nach vollständiger Lieferung, Montage und Umstellung auf die neue Software einschl. erfolgreichem Testbetrieb, Abschlagszahlungen nach geleisteten Teilabschnitten
Stufe 2: Schulung = Abrechnung entsprechend der geleisteten Abschnitte
Stufe 3: Wartung, Softwarepflege, Support, Fallmanagement, Lesender Zugriff = halbjährliche Abrechnung

III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

III.2) Teilnahmebedingungen:
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:

Sämtliche unter Ziffer III 2.3 aufgelisteten Nachweise und Erklärungen sind mit dem Angebot oder auf Anfrage der Vergabestelle vorzulegen. Die nicht rechtzeitige Vorlage der Unterlagen führt zwingend zum Ausschluss des Angebotes aus dem Vergabeverfahren.
Besondere Angebotsbedingungen:

III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:

III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge:
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand:

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein

Abschnitt IV : Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart: 
Offen

IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur
Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.

IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
 17-003

IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags: nein

IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Kostenpflichtige Unterlagen nein

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:
Tag: 23/03/2017 Uhrzeit: 15:00

IV.3.6) Sprache, in der Angebote verfasst werden können:
Folgende Amtssprache(n) der EU: DE (Deutsch)

IV.3.7) Bindefrist des Angebots:  bis: : 19/05/2017

IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag : 24/03/2017 (TT/MM/JJJJ) Uhrzeit:11:30
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags:

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird:   nein

VI.3) Zusätzliche Angaben:
Die Vergabeunterlagen können ab dem 14.02.2017 vom Stadtportal der Stadt Wilhelmshaven heruntergeladen werden: www.wilhelmshaven.de/ausschreibungen
Die Angebotsfrist endet am: 23.03.2017 um 15:00 Uhr.
Form der Abgabe siehe unter II.1.5 Nr. 7.0

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren:
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren:

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 4131151334/35/36
E-Mail: vergabestelle@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 4131152943
Internet-Adresse: (URL)  www.niedersachsen.de

VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt die unter VI.4.1) genannte Stelle. Gemäß § 160 Abs.3 Nr.1 GWB müssen bekannte Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb von 10 Kalendertagen nach dem Bekanntwerden bei der Vergabestelle gerügt werden. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in Bewerbungsunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer Niedersachsen (siehe VI.4.1) innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden. Andernfalls ist der Nachprüfungsantrag unzulässig.
Die Vergabestelle weist ferner auf die Vorschriften den § 134 GWB (Informations- u. Wartepflicht) und den § 135GWB (Unwirksamkeit) hin. Insbesondere sind die Fristenregelungen in § 135 Abs.2 GWB zur Geltendmachung der in § 134 Abs.1 GWB genannten Verstöße zu beachten.

VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt:
Offizielle Bezeichnung:  Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland (DE)
Telefon: +49 4131151334/35/36
E-Mail: vergabestelle@mw.niedersachsen.de
Fax:  +49 4131152943
Internet-Adresse: (URL) www.niedersachsen.de

VI.5) Tag der Absendung der Bekanntmachung zur Veröffentlichung auf dem Amtsblatt der Europäischen Union: 09.02.2017

Anhang A
Sonstige Adressen und Kontaktstellen
III) Adressen und Kontaktstellen, an die Angebote/Teilnahmeanträge zu richten sind:

Offizielle Bezeichnung: Stadt Wilhelmshaven, Submissionsstelle
Postanschrift: Rathausplatz 9
Ort: Wilhelmshaven
Postleitzahl: 26382
Land: Deutschland (DE)

Kontaktstelle(n): Stadt Wilhelmshaven, Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 4421-161107
E-Mail: zentrale.vergabestelle@wilhelmshaven.de
Fax: +49 4421-16411122
Internet-Adresse: (URL) www.wilhelshaven.de
 

Die folgenden Ausschreibungsunterlagen stehen als PDF-Dokumente zur Verfügung *):

Gelegentlich werden auch nach der Veröffentlichung von Ausschreibungen noch Änderungen der Ausschreibungsunterlagen erforderlich.

Wenn Sie über eventuelle nachträgliche Änderungen der vorliegenden Ausschreibung informiert werden wollen, können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren. Schicken Sie hierfür eine leere E-Mail mit der Betreffzeile "17-003_Fachsoftware für den Fachbereich Soziales" an die Adresse zentrale.vergabestelle@wilhelmshaven.de.

Bitte beachten Sie, dass Sie andernfalls selbst dafür Sorge tragen müssen, eventuelle nachträgliche Änderungen der Ausschreibungsunterlagen bei Ihrem Angebot zu berücksichtigen!

*) Unter dem Suchbegriff "PDF-Reader" finden Sie im Internet zahlreiche kostenlose Programme, mit denen Sie die Dateien öffnen können.

 

Copyright © 2017 .
Impressum, Kontakt