StartseiteStadtpläneUnterkünfteVeranstaltungenFotosVideosPresseKontakt

zurück Qingdao

Seit März 1992 besteht mit der Küstenstadt Qingdao in der ostchinesischen Provinz Shandong eine Hafenpartnerschaft. Der Hafen Qingdao gehört mit einem jährlichen Gesamtumschlag von 180 Millionen Tonnen zu den 15 größten Tiefseehäfen weltweit und ist zu einem wichtigen Bindeglied im Handel zwischen China und Deutschland geworden. Dies veranlasste die Verantwortlichen in Wilhelmshaven, 1990 Kontakte zur chinesischen Hafenstadt aufzunehmen. Der geschlossene Freundschafts-vertrag zwischen den Hafenverwaltungen der Stadt Qingdao und der Stadt Wilhelmshaven umfasst den Austausch von Hafenfachleuten und die Zusammenarbeit bei der Einrichtung einer Linienverbindung für Stückgut und Container zwischen beiden Städten. Die Beziehungen wurden 1995 mit der Eröffnung der „Qingdao Hafenvertretung“ in Wilhelmshaven weiter ausgebaut. Das Büro war zwei Jahre mit einer Mitarbeiterin und einem Dolmetscher besetzt, um erste wirtschaftliche Kontakte aufzubauen. Mit der Realisierung des geplanten JadeWeserPort in Wilhelmshaven, dem neuen Container Terminal in Deutschlands einzigem Tiefwasserhafen, wird die bestehende Hafenkooperation an Bedeutung gewinnen wird.
Die Stadt Qingdao (wörtlich übersetzt: Grüne Insel) ist eine Millionenstadt mit 2,15 Millionen Einwohnern, im Großraum sogar von knapp 7 Millionen Einwohnern und gehört zu den wenigen bedeutenden Badeorte in China. 1898 wurde die Stadt als deutsche Kolonie gegründet, damals noch unter dem Namen „Tsingtau“. Auch heute noch weisen einige Stadtteile einen deutschen Charakter auf. Die ehemals deutsche Brauerei ist mittlerweile ein weltweit agierendes Unternehmen, dessen Bier unter dem Namen Tsingtao Bier weltweit vertrieben wird. Qingdao ist zudem der bedeutendste Standort der chinesischen Meeresforschung und -ausbildung. Es beherbergt mehr als 10 wissenschaftliche Meeresforschungseinrichtungen, darunter das einzige Meeresaquarium in China.
 

Copyright © 2017 .
Impressum, Kontakt