Handlungsfelder:
Freizeit Infrastruktur
Soziales Wirtschaft
Umwelt Wohnen
Nächste Beteiligungsschritte:
 
Protokolle bisheriger Veranstaltungen:
18.08.2016 3. Sitzung des Stadtentwicklungsbeirates
10.02.2016 Konstituierende Sitzung des Beirates für Stadtentwicklung
16.12.2015 Ratssitzung
26.11.2014 Ratssitzung
16.09.2014 3. Banter See Konferenz
Nutzungskonzept Banter See
11.06.2014 Planungswerkstatt mit vier parallel tagenden Arbeitsgruppen
15.05.2014 2. Banter See Konferenz
02.04.2014 Öffentliche Präsentation Vorentwurf Step Plus („Ideenmarkt“)
28.11.2013 Vor-Ort-Werkstätten Ost
27.11.2013 Vor-Ort-Werkstätten West
26.11.2013 Vor-Ort-Werkstätten Nord
21.11.2013 Vor-Ort-Werkstätten Süd
19.11.2013 Vor-Ort-Werkstätten Kernstadt
19.11.2013 Runder Tisch „Ortsentwicklung Sengwarden/Fedderwarden“
25.10.2013 Arbeitsgruppensitzungen mit Fokusrunden
23.10.2013 Runder Tisch „Ortsentwicklung Sengwarden/Fedderwarden“
24.09.2013 Themenabend der AG Wirtschaft
23.09.2013 Themenabend der AG Wohnen
19.09.2013 Themenabend der AG Umwelt
17.09.2013 Runder Tisch „Ortsentwicklung Sengwarden/Fedderwarden“
22. / 23. 08.2013 Zukunftskonferenz
(umfassende Dokumentation)
13.08.2013 Themenabend der AG Soziales
12.08.2013 Themenabend der AG Technische Infrastruktur
08.08.2013 Arbeitsgruppensitzung der AG Umwelt
07.08.2013 Themenabend der AG Wirtschaft
11.07.2013 Themenabend der AG Wirtschaft
16.05.2013 Arbeitsgruppe „Wohnen“
16.05.2013 Arbeitsgruppe „Freizeit“
15.05.2013 Arbeitsgruppe „Umwelt“
15.05.2013 Arbeitsgruppe „Soziales“
14.05.2013 Arbeitsgruppe „Wirtschaft“
14.05.2013 Arbeitsgruppe „Technische Infrastruktur“
14.03.2013 Auftaktveranstaltung
Themen
 

Stadtentwicklungsplanung...

  • ist strategischer Orientierungs­rahmen für die stadt­räumliche Ent­wicklung.
  • führt Fach­politiken zusammen und wird durch diese um­gesetzt.
  • baut auf vor­handenen Planungen und Kon­zepten auf.
  • macht raum­bezogene Aus­sagen für konkrete Orte und ist gesamt­städtisch aus­gerichtet.
  • setzt Schwer­punkte in der Betrach­tung und ist mittel- bis langfristig orientiert.

Was ist Step Plus?

Der Stadtentwicklungsplan Plus (Step Plus)  ist ein Konzept für die Stadt Wilhelmshaven, in dem für die langfristige Entwicklung der Stadt wesentliche Ziele und Schwerpunkte gesetzt werden. Er ist fachübergreifend – beinhaltet also beispielsweise Fragen des Wohnens, der Wirtschaft oder der Mobilität – und soll als strategischer Orientierungsrahmen für die weitere kommunale Entwicklung dienen. Der Step Plus ersetzt keine Fachplanungen und -konzepte, sondern baut darauf auf und führt diese zusammen.

Der Step Plus ist ein räumlich orientiertes Instrument, das heißt die unterschiedlichen Fachinhalte werden vorrangig vor dem Hintergrund betrachtet, wo sie im Stadtgebiet wirksam werden und welche Auswirkungen sie dort haben. Ein Ergebnis des Step Plus könnte zum Beispiel die Festlegung sein, welche Verkehrsverbindungen wichtig sind, wo vorrangig welche Infrastruktur erhalten, geschaffen oder verändert werden soll oder wo welche Nutzung im Stadtgebiet vorrangig gewünscht ist, um Entwicklungen anzustoßen.

Damit wird der Step Plus auch seiner Funktion als Vorbereitung der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans für die Stadt Wilhelmshaven gerecht. Dieser ist gesetzlich nach dem Baugesetzbuch vorgeschrieben und stellt die rechtliche Grundlage für die weiteren Schritte der kommunalen Bauleitplanung dar, in der verbindliches Bauplanungsrecht geschaffen wird. Da der gegenwärtige Flächennutzungsplan über 30 Jahre alt ist und bereits zahlreichen Änderungen unterlag, wird es Zeit, diesen den aktuellen und zukünftigen räumlichen Entwicklungen der Stadt Wilhelmshaven anzupassen.

Das „Plus“ beim Step steht für einen breit angelegten Dialogprozess innerhalb des Planungsverfahrens, in dem die Akteure und Bürger Wilhelmshavens die Chance erhalten, ihre Vorstellungen über die zukünftige Entwicklung ihrer Stadt in den Planungsprozess einzubringen.

Bericht der Wilhelmshavener Zeitung über die Auftaktveranstaltung: